Gelungener Abschied aus der Struenseestraße

Der HTV ist zuhause (fast) unschlagbar!

Heimserie ausgebaut, Revanche geglückt!

HTV 1 : SVFr 1 – 3:0 (25:22 25:20 25:12)

Dieser letzte Heimspieltag der laufenden Saison hatte eine ganz besondere Voraussetzung und versprach, spannend zu werden.
Gegen beide Mannschaften hatten wir noch eine Rechnung offen: gegen den SV Friedrichsgabe hatten wir auswärts trotz einer Minimalbesetzung und Andre auf Mitte eine Satzführung unnötig verspielt, dafür wollten wir uns dieses Mal (fast) in Vollbesetzung revanchieren.
Sicher war der fehlende Stammzuspieler beim SVFr einer der Faktoren für den Erfolg, dennoch lieferten wir eine konzentrierte und hoch motivierte Vorstellung ab.
Nachdem es in den ersten beiden Sätzen zwar über weite Strecken ausgeglichen zuging, konnten wir uns dennoch immer wieder kleine Polster erspielen und gelangten so zu zwei souveränen Satzgewinnen.

Offenbar hatten wir damit den Widerstand gebrochen, denn im dritten Satz hatte uns der Gegner nichts mehr entgegenzusetzen, zu 12 deklassierten wir den Gegner beinahe und konnten so das erste Ziel des Tages ungefährdet erreichen.


Ein kleiner Seitenhieb musste sein!

HTV 1 : GWE 4 – 3:0 (25:22 25:22 25:20)

Auch gegen den GWE 4 gab es noch etwas gut zu machen. Schließlich hatten wir das Hinspiel ohne sportlichen Kampf am grünen Tisch mit 0:3 verloren, weil die Mannschaft Björn auf seiner Hochzeit Rückendeckung geben musste. 😉 Und weil GWE 4 keinerlei Alternativen für eine Verlegung oder Aufteilung des Spieltags akzeptiert hatte, ließen wir es uns nicht nehmen, einen kleinen Nadelstich schon vor Spielbeginn zu setzen und den Gegner vom Buffet auszuschließen. Danke Philipp 😉 Wir hoffen natürlich, dass GWE dies entsprechend sportlich sieht und vielleicht eher amüsiert darüber war.

Spielerisch war das Match ausgeglichener als die erste Begegnung, dabei ließen wir auch noch einmal unsere Neuzugänge Nico und Philip zeigen, was sie können, auch um ihnen die Gelegenheit zu geben, die Vor- und Nachteile unserer kleinen Halle zu genießen, bevor sie endgültig abgerissen wird.
Alle drei Sätze waren weitestgehend ausgeglichen, beide Teams konnten ihre Sideouts teilweise spektakulär verwandeln, aber auch in der Feldabwehr gab es wirklich hochklassige Aktionen zu sehen, und so entschieden sich alle drei Sätze erst in der Schlussphase.
Dabei zeigten wir im Gegensatz zu einigen unserer Auswärtspartien konsequent unsere Stärken im Angriff, hatten bessere Blockaktionen als der Gegner (selbst ich hatte meinen Auftritt) und bewiesen den größeren Willen. Am Ende war es vielleicht kein ungefährdeter Sieg, aber als Gesamtleistung ein überzeugender Erfolg mit der gelungenen Revanche für das kampflose 0:3 aus dem Hinspiel.

Damit verabschieden wir uns mit einem weinenden Auge aus der geliebten Struenseestraße, in der wir so viele Heimerfolge erzielen konnten. Hoffentlich behalten wir diese Heimstärke auch in einer neuen Halle bei, wir werden jedenfalls wie immer alles dafür geben!

Euer HTV!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.